Veranstaltungen aus 2012: Klicken Sie auf die Orte in der Karte:

 

Einleitung

Auftakt-Veranstaltung & Konzert

Alle Veranstaltungen
(neu: teilw. mit Bildern)

Besondere Hinweise

In der Presse

Ideengeber / Impressum

 

Unser Flyer 2012 mit allen Veranstaltungen als PDF (zum Ausdrucken)

 

Besuchen Sie die vorherigen Römertage:


 

 

 

Mainz

Datum der Veranstaltung: Fr, 27.4.2012

 

Datum der Veranstaltung: Sa, 28.4.2012

 

Datum der Veranstaltung: So, 29.4.2012

 

Datum der Veranstaltung: So, 29.4.2012

 

Zwei Lesungen des Leinpfad Verlags zum Rheinhessischen Römertag 2012

 

Am Mittwoch, dem 18. April, liest die Mainzer Autorin Franziska Franke um 19 Uhr aus ihrem Mainzer Römer-Krimi Der Tod des Jucundus. Der Eintritt beträgt 5 €; Karten-Reservierung (dringend empfohlen!) unter 06132/8369oder info@leinpfadverlag.de

Wo? Weinlokal Bachhof, Bachstr. 5, in Mainz-Hechtsheim

 

Franziska Franke „Der Tod des Jucundus“

Mainz im 1. Jahrhundert n. Chr. zur Zeit des Kaisers Domitian. Nach einer durchzechten Nacht wacht der Tunichtgut Lucius am Rheinufer neben dem toten Viehhirten Jucundus auf. Lucius ist blutverschmiert und hält einen Dolch in der Hand, kann sich aber leider an gar nichts erinnern. Lucius‘ älterer Bruder Marcus, ein Weinhändler, ist von dessen Unschuld überzeugt und macht sich auf die Suche nach dem Mörder.

Franziska Franke: „Der Tod des Jucundus. Ein Kriminalfall aus dem römischen Mainz“, ISBN 978-3-942291-18-7, Broschur, 292 Seiten, 11,90 €

 

Die zweite Lesung findet in Ingelheim am 24.4. statt.

 

 

 


Römische Gräberstraße in Mainz-Weisenau (Via Sepulcrum Mogontiaci)

Wurde erforscht und freigelegt von der archäologischen Denkmalpflege in den Jahren 1982-1992. Dieses Kulturdenkmal, das sich am originalen Fundort befindet, zeigt als Freilichtmuseum eine 10 m lange römische Militärstraße mit der dazu gehörenden Piste und dem Graben, ferner eine Grabanlage mit ihren Bestattungsfunden sowie einen noch gut erhaltenen römischen Töpferofen.

 

Die „Via Sepulcrum Mogontiaci“ war eine Straße für die Lebenden und die Toten.

Sie zählte zu eine der wichtigsten Verkehrswege im frühkaiserlichen Mainz und war die Verbindungsstraße zwischen dem Zweilegionenlager in Mainz und dem Lager in Weisenau, von wo aus sie als Fernstraße weiter nach Süden verlief.

Längs der Ausfallstraßen waren seit dem 1. Jahrhundert große Gräberfelder entstanden, deren kontinuierliche Belegung bis ins 4. Jahrhundert, bei einigen sogar bis ins frühe Mittelalter, fortdauerte.

Über all diese geschichtlichen Besonderheiten möchten wir Sie als Besucher beim V. Römertag im April 2012 informieren.

Führungen von 14.00 bis 17.00 Uhr
Veranstalter: Initiative römisches Mainz e.V.
Ansprechpartner: Werner Hörter, Telefon 06131/833736

 

Highslide JS
Impressionen aus Weisenau
Highslide JS
Impressionen aus Weisenau
Highslide JS
Impressionen aus Weisenau
Highslide JS
Impressionen aus Weisenau
Highslide JS
Impressionen aus Weisenau
Highslide JS
Impressionen aus Weisenau
Highslide JS
Impressionen aus Weisenau
Highslide JS
Impressionen aus Weisenau
Highslide JS
Impressionen aus Weisenau
Highslide JS
Impressionen aus Weisenau
Highslide JS
Impressionen aus Weisenau
Highslide JS
Impressionen aus Weisenau
Highslide JS
Impressionen aus Weisenau
Highslide JS
Impressionen aus Weisenau
Highslide JS
Impressionen aus Weisenau
Highslide JS
Impressionen aus Weisenau
Highslide JS
Impressionen aus Weisenau
Highslide JS
Impressionen aus Weisenau

 

Link zur Karte bei Google Maps.


Isistempel in Mainz
Bei den Aushubarbeiten für die neue Einkaufspassage in der Mainzer Innenstadt wurden in den Jahren 2000-2001 die Fundamente eines der ägyptischen Gottheit Isis und der römischen Mater Magna, deren Kult auf die phrygische Kybele zurückgeht, geweihten römischen Tempels entdeckt.

 

 

Weitere Informationen und Veranstaltungen: INITIATIVE RÖMISCHES MAINZ e.V.
www.roemisches-mainz.de