Veranstaltungen aus 2010: Klicken Sie auf die Orte in der Karte:

Weitere Veranstaltung ohne festen Ortsbezug: Das Geschichtsmobil fährt am Sonntag verschiedene Orte an (mehr...).

 

Einleitung

Alle Veranstaltungen

Fotos der Auftaktveranstaltung in Alzey (Sa, 24.4.2010)

Pressemitteilungen

Besondere Hinweise

Ideengeber / Impressum

 

Neun Radio-Beiträge
zu den Veranstaltungen
online (anhören!)



 

 

Besuchen Sie die vorherigen Römertage:


 

 

 

Pressemitteilungen

 

So schmeckt’s dem Römer

Auftaktveranstaltung in Alzey zum Römertag 2010

 

Alzey im Jahre 370 nach Christus.

Römische und germanische Händler bieten heute auf dem Markt ihre Waren an.

Lateinschülerinnen und -schüler des Elisabeth-Langgässer-Gymnasiums präsentierten einen Römer-Rap, stellen Marktszenen auf Rheinhessisch-Latein nach. „Salve! Ut vales?“ und „Hosche gude Ebbel“, hießt es da und am Schluss, als es ums Bezahlen geht: „Quot constat?“ und die Antwort kommt prompt: „Des macht zwo Sesterze un drei Asse, wanns recht is!“

 

Dr. Rainer Karneth vom Museum der Stadt Alzey stellte das Auftaktprogramm vor, unterstützt von Jutta Göttel-Becker sowie dem Verein für Archäologie in Rheinhessen und Umgebung e.V. Kurzvorträge zur Ernährung im Alzeyer Land zur Römerzeit (Dr. M. König; Mainz), zum Gastmahl des Trimalchio (Prof. Dr. J. Blänsdorf, Mainz), zum römerzeitlichen Weinanbau in Rheinhessen(Dr. P. Jung, Xanten) und zur Musica inter cenam (H. Zechner M.A.) erlaubten einen Blick auf die Ernährung und Tischkultur der Römerzeit.

 

Die Vorsitzende des Arbeitskreises Regionalparkideen freute sich über den großen Zuspruch und die gute Zusammenarbeit der vergangenen Jahre, die zur Veranstaltungen des nunmehr III. Römertages geführt habe. Dorothea Schäfer, MdL, lud zu den zahlreichen Angeboten am Römertag innerhalb Rheinhessens ein und dankte allen, die sich für die Römerroute in Rheinhessen einsetzen. Für die Stadt Alzey begrüßte Heiko Sippel, MdL, als 1. Beigeordneter der Stadt Alzey die Besucher der Auftaktveranstaltung und verwies auf die Bedeutung der römischen Geschichte.

Mit einem Römischen Marktstand warteten die Museumsfreunde um Frau Dr. Karneth vor dem Museum auf, wobei auch das Austernfrühstück des Castonius Cassius zu kosten war. Der Besuch von Soldaten römischer (Hilfs-)Truppen verdeutlichte das Motto der Römertage: „Rheinhessen im Zeichen der Römer“.

 


Arbeitskreis Regionalparkideen 
Pressemitteilung 25.3.2010 

III. Römertag 2010: Unterwegs auf der Römerroute

Der dritte Römertag wirft seine Schatten voraus. Nach den erfolgreichen Veranstaltungen der letzten Jahre wird am 24./25. April 2010 wieder die Geschichte der Römer in Rheinhessen in Vorträgen und Vorführungen, Ausstellungen, kulinarischen Genüssen und Mitmachaktionen erlebbar.

Wer hätte beim ersten Treffen zum Thema Römer 2004 in der „Alten Schäferschule“ in Heidesheim gedacht, dass sich so viele für dieses Thema interessieren. Es gab immer mehr Zulauf und immer mehr Ideen, wie die Städte und Gemeinden ihre römische Vergangenheit bewusst machen können.

Die Initiatoren des Arbeitskreises Regionalparkideen, Ursula Schnell (Vorsitzende) sowie die Landtagsabgeordneten Dorothea Schäfer und Gerd Schreiner waren von Anfang an von der aktiven Bürgerbeteiligung fasziniert. Was zunächst mit einer Ideensammlung begann, nahm bald konkrete Form an.

Der I. Römertag hat für alle sehr überraschend gezeigt, dass dieser Teil unserer regionalen Geschichte großes Interesse hervorruft. Dass es möglich ist, die Initiativen und Aktivitäten an einem Tag (inzwischen mit Auftaktveranstaltung vorab) zu bündeln, kann als großer Erfolg gewertet werden. Die Eigenverantwortlichkeit der Veranstalter verdient hohe Anerkennung. Der Flyer lädt ein, den Weg auch außerhalb des Römertages in Museen, Institute und Einrichtungen, zu Ausstellungen und Veranstaltungen von Privatpersonen, Initiativen, Geschichts- und Heimatvereinen oder in Weingüter und Geschäfte, die sich der Römerzeit verschrieben haben, zu finden.  

Beim II. Römertag im Jahre 2009 fand die Auftaktveranstaltung in Bingen statt. Besonders eindrucksvoll war die virtuelle Rundreise auf der Römerstraße von Rom bis nach Rheinhessen, inszeniert vom Institut für Landesgeschichte an der Uni Mainz. Auch die zahlreichen Angebote am II. Römertag selbst waren für Hunderte von Kindern und Erwachsenen eine interessante Reise in die römische Vergangenheit unserer Region.

Die Auftaktveranstaltung des dritten Römertages findet dieses Jahr in Alzey statt. Am 24. April 2010, 11 Uhr, wird vor dem Museum der Stadt Alzey der Römertag eröffnet. Unter dem Motto „So schmeckt´s dem Römer“ erfährt man alles zur Ernährung und Tischkultur der Römerzeit. Unterstützt wird das Museum von den Lateinschülerinnen und -schülern des Elisabeth-Langgässer-Gymnasiums und des Gymnasiums am Römerkastell sowie dem Verein für Archäologie in Rheinhessen und Umgebung e.V.. Bei einem Römer-Rap können Kinder und Erwachsene sich zum Beispiel über Wein und Weinbau in Rheinhessen zur Römerzeit informieren und natürlich Kulinarisches aus der römischen Küche genießen. Ab 14 Uhr folgt in Mauchenheim ein Dessertangebot mit weiteren Appetithappen aus der Römerzeit.

Weitere Veranstaltungsorte sind: Mainz, Bingen, Bingerbrück, Binger Wald, Bodenheim, Dexheim, Dienheim, Guntersblum, Ingelheim, Nierstein, Sprendlingen und Stadecken-Elsheim. In diesem Jahr wird die virtuelle Rundreise in die Römerzeit an vier Standorten unterwegs sein und vor Ort zum Mitmachen einladen.

Die Vorsitzende des Arbeitskreises Regionalparkideen, Ursula Schnell, stellt fest, dass Rheinhessen im Reigen der Römerstraßen in Rheinland-Pfalz, auch unter dem Gesichtspunkt der Verknüpfung von Heimatgeschichte und Naherholung, ein gewichtiges Potenzial zu bieten hat.

Die Homepage www.roemerroute-rheinhessen.de liefert darüber hinaus noch weitere Informationen.

 

Arbeitskreis Regionalparkideen
Vorsitzende:
Ursula Schnell, Gertrudenstraße 37, 55576 Sprendlingen, Telefon 06701 427
ursulaschnell (bei) t-online.de